Die Seite 1

7-Tage-Inzidenzen in Sachsen-Anhalt

MDR.de

Evangelischer Gottesdienst

25.09.2021

>> Randauer Oktoberfest

01.10.2021, 18:00 Uhr St.Georg / Calenberge

>> "Handgemacht" - "LiederMacher für LieDliebhaber"
Kreuzhorst oder Skandinavien?
Bericht: Ortschaftsratssitzung am 09.09.2021
Ersatzverkehr für den Werder und Cracau
Testlockerungen bis 16.09. verlängert!
Schlossmauer eingestürzt
Keine Testpflicht mehr bei...
Verkehrsplanung Brückenbau
16. April: Schärfere Bußgelder für Autofahrer beschlossen

16. 09.2021

Kreuzhorst oder Skandinavien?

"Da steht ein Elch auf der Straße"

Wenn mir irgendjemand erzählt hätte, dass ein junger Elchbulle auf der Landstraße bei Pechau spazieren geht, dass hätte ich entweder für verrückt erklärt oder diese Meldung für einen verspäteten Aprilscherz gehalten, aber keines von beiden ist der Fall, denn am 14. September reihte sich tatsächlich ein junger Elchbulle etwas panisch in den morgendlichen Berufsverkehr ein und lieferte sich ein kleines Wettrennen mit den Fahrzeugen. Was in Nordeuropa vielleicht noch normal erscheint, ist zumindest in unseren Breiten ein ziemliches Novum, zumal es sich nicht um ein ausgebrochenes Tier aus ein Wildgehege handeln kann – weit und breit ist ein solches für Elche nämlich nicht vorhanden.

Siehe auch Volksstimme vom 14.09.2021:

TIERISCHE ENTDECKUNG

Video: Huch, hier stolziert ein Elch durch Magdeburg!

Auf dem Weg zur Arbeit machte Jannis Augustin am Montagmorgen eine spektakuläre Aufnahme. An der Kreuzhorst, unweit des Magdeburger Ortsteils Pechau, kreuzte ein Elch die Straße.

Von Konstantin Kraft 14.09.2021 • Aktualisiert: 14.09.2021, 21:15

Foto: Jannis Augustin

Es war kurz vor sieben Uhr als plötzlich ein Elch an einem Straßenrand in Magdeburg zu sehen war. Foto: Jannis Augustin

Magdeburg – Elch-Sichtung in Magdeburg! Eine spektakuläre Beobachtung hat Jannis Augustin am frühen Montagmorgen auf dem Weg zur Arbeit an der Kreisstraße bei Magdeburg-Pechau gemacht. Es war kurz vor sieben Uhr als plötzlich ein großes Tier am Straßenrand zu sehen war. Es kreuzte mehrmals die Straße – bei regem Verkehr – und sprintete weiter über ein abgeerntetes Feld unweit der Kreuzhorst. Ein Glück, dass es dabei zu keiner Kollision kam…

Unglaublich: Der Kreuzhorst-Elch schaffte es am 15.09.2021 sogar bis in die Meldungen von n-TV!

23. August 2021

Ersatzneubau Strombrückenzug:

Ersatzverkehr für den Werder und Cracau

Straßenbahn Magdeburg. (c) Ralf Roletschek.

Der Strombrückenzug wird ab dem 4. September 2021 für die Straßenbahnen gesperrt. Die Linie 4 wird umgeleitet und ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Ab Samstag, den 4. September 2021 fährt nach über 137 Jahren zum letzten Mal eine Straßenbahn über den alten Brückenzug an der Zollelbe. Im Rahmen der Bauarbeiten der Stadt für den Ersatzneubau Strombrückenzug wird die Straßenbahnverbindung für mehrere Monate gekappt.

Die Straßenbahnlinie 4, seit diesem Sommer noch die einzig verbliebene Linie über die Strombrücke, wird …

<weiterlesen>

26. August 2021

Verordnung  bis 16.09. verlängert

Test-Lockerungen bleiben unverändert

In Magdeburg liegt der 7-Tage-Inzidenzwert nach wie vor unter dem Grenzwert von 35. Aus diesem Grund gelten die Lockerungen der geänderten 14. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt unverändert bis 16. September weiter. 

Laut Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts im Internet unter https://www.rki.de/inzidenzen  unterschritt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt Magdeburg den Wert von 35 dauerhaft seit dem 26. Mai 2021.

Im Gebiet der Landeshauptstadt Magdeburg kann eine weitere Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen verantwortet werden. Das bedeutet, dass die Testpflicht bei allen in § 16 Absatz 4 Satz 1 der Vierzehnten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung unter Nummern 1 bis 7 aufgeführten Veranstaltungen, Einrichtungen und Angeboten weiterhin entfallen kann.

Ein negativer Corona-Test ist dann u.a. nicht mehr notwendig für:

<weiterlesen>

6. Juli 2021

Unsere Feuerwehr trainiert die

Vegetationsbrandbekämpfung

Vorausschauend auf die kommende Getreideernte und die extrem trockene Vegetation hat sich die Feuerwehr Randau entsprechend vorbereitet. Am Montag trainierten die Kameraden auf dem Gelände der Agra GmbH die Vegetationsbrandbekämpfung in verschiedener taktischer Vorgehensweise. Hier dazu ein paar fotografische Eindrücke.

Klaus Schulz

25. Juni 2021

Randauer Schlossmauer eingestürzt –

Wird Frau Wohl endlich zur Kasse gebeten?

Es geschah am frühen Morgen….

In den frühen Morgenstunden des 23. Juni ist nun passiert, was sich nach Beobachtungen einiger Randauer schon länger angebahnt hatte. Die Mauer, die das Randauer „Schloss“ zumindest zur Straße „An der Schlossmauer“ hin umfriedet, hatte wohl schon lange einen bedenklichen Bogen gebildet, was nichts Gutes erahnen ließ. Offenbar hatte sich schon sein langem die Gründung unter dem Mauerfundament Stück für Stück gelockert. Vermutlich durch die Regenfälle in der letzten Zeit ging dann der letzte Halt verloren und die seinerzeit so schön hergestellte Mauer stürzte nach innen auf das Schlossgelände.

Es ist das nächste traurige Kapitel rund um unser Schloss, welches die „Schlossherrin“ Frau Wohl mehr und mehr verkommen und verfallen lässt. Sie ist nämlich auch für „Ihre“ Außengrenzen, für die Remisen, mögliche Verkehrsgefährdungen durch den unkontrolliert wachsenden Baumbestand und nicht zuletzt für die Sauberkeit und Sicherheit des Fußweges entlang der Mauer (Unkraut, Laub, Schnee) voll verantwortlich. Dem kommt sie so gut wie in keinem Punkt nach. Logische Konsequenz: Die Stadt muss immer wieder in Vorleistung gehen, um die Gefahren, die von dem Grundstück ausgehen, zu beseitigen oder im Zaum zu halten. Eine Schande, ganz abgesehen davon, dass diese Maßnahmen unser aller Steuergelder kosten. Auch der aktuelle Sicherungszaun wurde auf Nachfrage unseres Ortsbürgermeisters Günther Kräuter beim Ordnungsamt der Stadt aufgestellt. Jeder Tag, an dem diese Sicherungsmaßnahmen stehen, kostet Geld, unser Geld!

Es stellt sich die Frage:
Wann wird Frau Wohl endlich dafür zur Kasse gebeten?

Vermutlich wird sich an diesem Zustand so lange nichts ändern, wie Frau Wohl noch im Besitz der Immobilie ist. Also passiert auf absehbare Zeit NICHTS!

Auf den vor Monaten vorgenommen Vorstoß des Ortsbürgermeisters, das Objekt wieder als Landschulheim zu nutzen, erfolgten weder von Seiten des Bildungsministeriums unseres Landes, noch von Seiten der Landeshauptstadt irgendeine Reaktion…

1 Juni 2021

Sondereinsatz ohne Sondersignal:

Feuerwehr als Wasserspender

Auch das gehört zur Feuerwehr:

Sondereinsatz für die Randauer Feuerwehr. Diesmal ging es jedoch nicht um Brandbekämpfung, sondern um die Bereitstellung des kühlen Nass.

Nachdem auf dem Friedhof in Randau mal wieder kein Tröpfchen Wasser mehr aus dem Entnahmestellen kam und auch der für den Notfall dort stehende Wasserwagen leer war, wandte sich am 31. Mai eine Randauer Bürgerin hilfesuchend an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die ihrerseits natürlich gern half.

Auftrag ausgeführt. Wasserwagen wieder voll.

Kreuzhorst-Kalender
Die Kreuzhorster. Probetermine. (Bitte anklicken)
Corona-Informationsportal

Kontakt & Impressum |  Datenschutz

Letzte Aktualisierung: 16.09.2021