Lage

Wie der Name bereits aussagt, besteht der Magdeburger Stadtteil aus zwei Orten. Randau mit einer bebauten Fläche von 0,4 km² liegt im Zentrum des Stadtteilgebietes, Calenberge mit nur 0,2 km² Bauzone liegt Luftlinie einen Kilometer östlich, auf der Straße beträgt die Entfernung jedoch drei Kilometer. Im Westen wird der Stadtteil von der Elbe begrenzt, im Süden und Osten schließt sich der Salzlandkreis an. Kreuzhorst und Pechau sind die benachbarten Stadtteile im Nordosten. Neben der Elbe bildet der Elbe-Umflutkanal eine natürliche Grenze. 

Ein weiterer alter Elbarm, die sogenannte „Dornburger Alte Elbe“, durchquert den Stadtteil von Nord nach Süd und trennt auch die beiden Ortsteile voneinander.

In der Gemarkung befinden sich weitere kleine Seen und Tümpel wie das Randauer Baggerloch, Der Schwarze Krüger, die Jägerkolke, Rüsternpfuhl, Fuchsbusch, Sonnensee, Steinför, der Gieselerpfuhl, die Pfingstwiesenkolke, die Gehrenkolke, der Calenberger See und die Höllenkolke.

Westlich von Randau verläuft der der Entwässerung dienende Franzosengraben.

Beide Ortsteile sind reine Wohnsiedlungen, liegen etwa 12 Kilometer vom Magdeburger Stadtzentrum entfernt und sind über eine Buslinie an das Nahverkehrsnetz der Stadt angeschlossen. Etwa 90 Prozent der Stadtteilfläche bestehen aus Wiesen und Ackerland. 

Über die Fähre Westerhüsen besteht für den Rad-, Fuß- und Landwirtschaftsverkehr ein Übergang über die Elbe zum Stadtteil Westerhüsen.

(Quelle: Wikipedia)