Notrufe & Rettungsdienste

  1. Notrufnummern

Polizei

Feuerwehr & Rettungsdienst

Kassenärztlicher Notdienst

Notruf: 110

Notruf: 112

(hier meldet sich das „Amt 37“)

Notruf: 62 79 600

 

bei

  • schweren Unfällen
  • Herzschmerzen (Infarkt) und Kollaps
  • Luftnot
  • Bewusstlosigkeit
  • Lähmungen, Schlaganfall
  • Vergiftungen und Verbrennungen
  • akuten Schmerzen

bei

  • leichteren Erkrankungen
  • Gripp
  • Unwohlsein
  • Fieber
  • Gallenkolik
  • Magen- und Darmerkrankungen

Notdienste Spezial

Medico-Center Leipziger Str. 16

Kassenärztlicher Hausbesuchsdienst

62 79 600

62 79 600

62 16 777

  • Kinderarzt
  • Augenarzt
  • HNO – Arzt

Montag             18.00 bis 24.00

Dienstag           18.00 bis 24.00

Mittwoch           14.00 bis 24.00

Donnerstag      18.00 bis 24.00

Freitag              14.00 bis 24.00

Sa, So, FT        07.00 bis 24.00

Montag             18.00 bis 07.00

Dienstag           18.00 bis 07.00

Mittwoch           14.00 bis 07.00

Donnerstag       18.00 bis 07.00

Freitag              14.00 Uhr bis

Montag              07.00 Uhr

Notdienst Zahnarzt

Einsatzleitstelle Krankentransport

kostenlose Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes

56 56 56

19 222

116 117

Ärztesuche

Apotheken-Notdienst

Krankenhäuser und Kliniken

Arztsuche am Wochenende 

Formulare –>

Notruffax

 
  1. Das Telefongespräch

Notruf auslösen – wichtig sind die fünf W’s!

Damit Polizei und Feuerwehr in der Kürze der Zeit und bei der verständlichen Aufgeregtheit möglichst viele Details über den Notfall erfahren, sollten Sie den Notruf „mit System“ aufbauen. Fünf Merksätze, die alle mit dem Buchstaben „W“ beginnen, sind Ihnen dabei hilfreich. Gegebenenfalls leitet Sie auch die Rettungsstelle durch die Schilderung:

  1. Wo ist es passiert? Machen Sie möglichst genaue Angaben über den Ort des Notfalls. Sind der genaue Ort, die Straße samt Hausnummer und Stockwerk bekannt, muss der Rettungsdienst nicht unnötig lange suchen.
  2. Was ist passiert? Beschreiben Sie die Notfallsituation kurz, damit die Rettungsleitstelle alle erforderlichen Maßnahmen für die Rettung einleiten kann.
  3. Wie viele Verletzte gibt es? Geben Sie möglichst die genaue Zahl der Verletzten an, um den Abtransport mit Rettungswagen zu erleichtern. Dabei ist es besser, wenn Sie zu hoch als zu niedrig schätzen.
  4. Welcher Art sind die Verletzungen? Besonders wichtig in diesem Zusammenhang sind lebensbedrohliche Verletzungen. So kann gegebenenfalls neben dem Rettungswagen der Notarzt zum Unfallort beordert werden.
  5. Warten Sie auf Rückfragen! Das Gespräch wird immer durch die Rettungsleitstelle beendet

Sie können auch folgendes Notruffax ausdrucken und an die 112 abschicken.

Bewahren sie Ruhe, sprechen sie klar und deutlich, schreien sie nicht ins Telefon und beenden sie das Telefonat nicht selbst. Das macht ihr Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung. Wenn er alle erforderlichen Informationen hat, wird er dann auflegen.

  1. Links für Notrufe/Notdienste